Energiebericht zeigt deutliche Erfolge

Schon 1987 hat der LWL beschlossen, seinen CO2-Ausstoß bis 2005 um 25% zu senken. Mit der Umstellung vor allem der Heizungssysteme gelang dies: bereits 2003 war eine Senkung um 34% gegenüber 1987 erreicht.

Ein nächster Schritt war dann 2008 der Beschluss der Landschaftsversammlung im Rahmen des Energiepolitischen Konzepts:

Durch die Umsetzung der im Energiepolitischen Konzept enthaltenen Maßnahmen sollen die CO2-Emissionen des Ausgangsjahres 1990 jährlich um 1 Prozent, insgesamt aber mindestens um 45 Prozent bis zum Jahr 2020 reduziert werden“

Auch dieses Ziel konnte früher erreicht werden - die Fortschreibung des energiepolitischen Konzepts setzte die Zielmarke in 2014 auf 50% für das Jahr 2020 hoch.

Der aktuell im Landschaftsausschuss vorgelegte Energiebericht für die Jahre 2019 und 2020 macht nun deutlich:

Aus dem Energiebericht des LWL Foto: Screenshot

 

Im Berichtszeitraum (2019-2020) konnten die CO2-Emissionen witterungs- und flächenbereinigt gesenkt werden.

Die Gesamthöhe der CO2-Reduzierung beträgt nun bezogen auf das Basisjahr 1990 rd. 52,9 % (für 2019 50,2 %).

Unter Berücksichtigung des Ökostroms reduziert sich der CO2-Ausstoß um weitere 8.764 t/a auf dann 63,4 % (für 2019 62,8 %).

Durch Optimierungen und Zubau von LWL-eigenen BlockHeizKraftWerken konnte die Eigenstromerzeugungsquote im Berichtszeitraum nur um 2,1% Punkte von 31,0 % auf 33,1 % gesteigert werden.

Der Anteil der regenerativen Energie am LWL Gesamtverbrauch beträgt 11,0 %.

  • Entgegen des Bundestrends (+ 3,0 %) haben sich die Verbrauchskosten im Berichtszeitraum in
    den letzten Jahren nicht erhöht.
  • Dank der
    • weiterhin günstigen Ausschreibungsergebnisse bei den Energielieferungen und durch
    • weitere Erhöhung der Eigenstromerzeugungsquote
  • konnten die Verbrauchskosten um rd. 8,1% von 16,1 Mio. € auf 14,8 Mio. € gesenkt werden.  

 

Das selbstgesetzte Ziel, bis 2020 einen Eigenstromanteil von 35% zu erreichen, wurde damit leicht verfehlt - in den folgenden Jahren soll nun vermehrt auf den Bau von Photovoltaik-Anlagen gesetzt werden, das Ausbaupotential der BHKW scheint zunächst ausgeschöpft. 

Suchen

So finden Sie zu uns ...

LWLSPD-Fraktion 
in der Landschaftsversammlung
Westfalen-Lippe (LWL)
Freiherr-vom-Stein-Platz 1 
48147 Münster 

Tel.: 0251 / 591-243/244 
Fax: 0251 / 591-270 

E-Mail spd(at)lwl.org